«ds gfrornig Härz»2006 grfornigHaerz

Ein Schauspiel nach dem Roman von Meinrad Inglin
Bühnenfassung: Annette Windlin
Urner Dialekt und Regie: Joe Arnold


«Mängisch wärs gschiider, mä wär schleewer»

 

Der Originaltitel «Begräbnis eines Schirmflickers» von Meinrad Inglin erschien 1981 in der Gesamtausgabe unter dem Sammeltitel «Verhexte Welt, Geschichten und Märchen».
Die Geschichte In einer verschneiten Berglandschaft erfriert ein Schirmflicker an der Grenze zweier Gemeinden. Weil deren Behörden sich um die Begräbniskosten des mittellosen Toten drücken wollen, sorgt sein Saufkumpan, ein Korbflicker, für ein «christliches Begräbnis», indem er den Geiz und die Geldgier der Dörfler überlistet und daraus noch pfiffig Kapital schlägt.
Das Dreh- und Dialogbuch von «Das gefrorene Herz» ist in einer knappen, kargen aber äusserst träfen Sprache gefasst und die fast barocke, saftig-vitale und schlitzohrige Komödie und Parabel über die Solidarität von Aussenseitern gegenüber dem gesellschaftlichen Machtgefüge ist nun erstmals auf der Theaterbühne von Spiringen zu sehen.
Die Bühnenfassung «s gfrornigi Härz» wurde von Annette Windlin für das Theater erarbeitet.
Joe Arnold hat die Bühnenfassung in die Urner Mundart übertragen.

 

Bilder und Dokumente

Bildergalerie «ds gfrornig Härz» 2006   Bildgalerie
 

Drucken